Lastenrad Halver FAQ & Verleih-Knigge

Kostenlos ausleihen – aber mit Stil.

Wir mögen BALU und wir freuen uns wirklich, dass du das Lastenrad für Halver benutzen möchtest. Damit das ohne größere Probleme abläuft, haben wir hier einige Fragen, die aufkommen könnten, aufgelistet und beantwortet. Außerdem gibt’s hier einen kleinen Verleih-Knigge mit ein paar Grundregeln, damit alle gleich viel Freude an BALU haben können.

Kleiner Verleih-Knigge

Der richtige Umgang mit BALU

Damit alle eine tolle Zeit mit BALU genießen können, möchten wir, dass du ein paar Dinge beachtest. Keine Sorge – alles davon ist eigentlich ganz selbstverständlich – dennoch möchten wir sie einmal kurz erwähnen.

  1. BALU ist für alle da
    Bitte buche BALU nicht „auf Verdacht“ für einen längeren Zeitraum. Schließlich sollen möglichst viele Halveraner*innen die Möglichkeit haben, ihr Auto stehenzulassen und stattdessen bärenstark durch die Stadt zu radeln. Grundsätzlich freuen wir uns, wenn du BALU oft nutzt. Buche aber bitte nur, wenn du auch wirklich Bedarf hast.
  2. RESPEKT
    Wir haben BALU organisiert, weil wir das Radfahren lieben und weil wir dir die Möglichkeit geben möchten, etwas Tolles und Neues wie das Lastenrad kostenlos zu nutzen. Dabei kann es mal zu Problemen kommen. Die kannst du natürlich ansprechen. Aber bleibe dabei immer höflich und respektvoll. Denn kostenlos ist nicht billig.
  3. Stay clean!
    Stell dir vor, BALU wäre dein eigenes Bike. Was passiert, wenn es mal richtig versifft ist? Du wirst es reinigen und pflegen, damit du lange Freude daran hast. Bitte gibt BALU einigermaßen sauber und gepflegt wieder in der Verleihstation ab. Wir erwarten nicht von dir, dass du es blitzblank polierst. Eine kurze Wäsche mit Eimer und Bürste sollte aber drin sein, wenn du wirklich mal durch Matsche gefahren bist. Bitte benutze keinen Hochdruckreiniger, denn das schadet BALU mehr, als dass es ihm hilft.
  4. Immer voll
    Stell dir vor, du leihst dir von einem Freund oder einer Freundin ein Auto. Irgendwie ist es selbstverständlich, dass du den verbrauchten Sprit ersetzt, oder nicht? BALU hat zwar keinen Tank, dafür aber eine Batterie. Bitte lade diese auf, bevor zu BALU zurückgibst. Ansonsten bleiben wir auf den Kosten sitzen – auf Dauer kann da einiges zusammenkommen. Wenn du BALU leer zurückgibst, gefährdet das auf Dauer dieses Projekt.
  5. Sei ehrlich
    Es kann immer mal etwas schiefgehen – vom Kratzer oder Steinschlag bis zu einem richtigen Defekt. Keiner macht so etwas im Normallfall extra. Darum schimpfen wir auch nicht, wenn mal etwas kaputtgeht. Aber wir bitten dich darum: Sag es uns. Denn nur so können wir BALU wieder fit machen, damit auch der nächste Fahrer oder die nächste Fahrerin auf einem sicheren und funktionsfähigen Bike unterwegs ist.

Danke.

FAQ

Du fragst – wir antworten.

Wir benutzen das Verleihsystem Commons Booking, das direkt aus der Lastenrad-Szene heraus entstanden ist. Dieses System ist bewusst einfach gehalten. Und so geht’s:

  1. Um buchen zu können, musst du zunächst ein Benutzerprofil erstellen, sofern du noch keines hast. Der Link zum Registrierformular befindet sich gut sichtbar auf der Buchungsseite.
  2. Wenn du dich registriert hast, bekommst du zur Sicherheit eine E-Mail mit einem Aktivierungslink deines Kontos. Wenn diese Mail nicht eintrudelt, check mal deinen Spam-Ordner. Sobald du den Aktivierungslink dieser Mail angeklickt hast, geht es weiter.
  3. Wähle den gewünschten Verleihzeitraum aus und bestätige deine Buchung. Gib im Kommentarfeld bitte an, wann du BALU abholen bzw. zurückbringen willst.
  4. Wir schicken dir nun eine Bestätigungsmail mit weiteren Infos.
  5. Spätestens jetzt solltest du dich mit unseren Nutzungsbedingungen vertraut machen. Du kannst sie hier nachlesen.
  6. Zum gewünschten Zeitpunkt kannst du BALU dann in der entsprechenden Abholstation abholen. Bitte halte dich an die abgemachten Zeiten. Alle hier machen ehrenamtlich mit und planen Zeit dafür ein. Lass niemanden auf dich warten. Wenn dir etwas dazwischen kommt, melde dich rechtzeitig am besten per Telefon.

Viel Spaß mit BALU!

Ja, die Benutzung von BALU kostet dich nichts, außer den verbrauchten Strom. Das bedeutet aber nicht, dass BALU billig ist. Er ist ein hochwertiges, sehr teures Lastenrad, dass dir mit Hilfe von privatem Engagement und dem Programm „LEADER Kleinprojekte“ der Europäischen Union zur Verfügung gestellt wird. Bitte behandel BALU entsprechend pfleglich und respektvoll, damit wir alle lange Freude an ihm haben.

Gute Laune und die passende Bekleidung – das ist das Wichtigste! Darüber hinaus gibt es noch ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Bring bitte deinen Personalausweis mit, damit wir sicher sein können, dass DU es bist, dem wir BALU übergeben. Mit der Buchung/Abholung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen.

BALU kommt in einer Einheitsgröße und ist so konstruiert, dass sowohl kleine als auch große Fahrer*innen damit zurechtkommen. Dafür lässt sich BALU schnell und einfach auf die Körpergröße einstellen.

Lastenräder wie BALU fahren sich sehr gutmütig und lassen sich auch von ungeübten Fahrer*innen sicher steuern. Eine minimale Eingewöhnung ist sicherlich nötig. In den meisten Fällen fühlen sich aber alle bereits nach wenigen Minuten absolut „zu Hause“ auf Balu! Mit anderen Worten: Trau dich! Wir sind uns sicher, dass auch du jede Menge Spaß mit Balu haben wirst.

Hinter BALU steckt der Gundermann e. V. aus Wetter. Gründungsmitglied Martin Donat hat lange Zeit in Wetter gewohnt und ist nun in seine alte Heimat zurückgekehrt. Bereits in Wetter hat er verschiedene Lastenradprojekte initiiert und wollte sich nun auch in Halver in Sachen Verkehrswende engagieren. Also bewarb er sich für eine LEADER Kleinprojekte Förderung und bekam den Zuschlag. 

Wenn du mit BALU fährst, tust du das auf deine Verantwortung. Plane deine Fahrt also genau so, wie du es mit deinem eigenen Fahrzeug tun würdest. Vielleicht nimmst du ein Minitool und Flickzeug mit sowie eine Pumpe (schraube aber nur an BELU herum, wenn du genau weißt, was du tust). Oder du lässt dich von einem Familienmitglied abholen, wenn du eine Panne hast. Wir können keinen Rückholservice anbieten! Wenn du liegen bleibst, musst du das Problem selber lösen.

Trotzdem versuchen wir natürlich, wo wir können, zu helfen. Wenn du zum Beispiel eine technische Frage hast, kannst du dich gern an uns wenden. Kontaktiere in diesem Fall bitte direkt Martin Donat:

hallo@lastenrad-halver.de oder Tel. 0156 781 350 66.

Bitte rufe nur im Notfall an. 

Im Normalfall ist BALU bestens gerüstet, um mit dir auf Tour zu gehen. Im Prinzip ist er weitestgehend wartungsfrei. Trotzdem kann es natürlich mal sein, dass kleine Pflegemaßnahmen fällig werden. Folgendes kannst du selber tun:

  • Akku aufladen
  • Wenn du BALU eingesaut hast, solltest du ihn mit dem Gartenschlauch oder per Eimer/Schwamm reinigen – am besten, solange der Matsch noch weich ist. Bitte verwende hierfür keinen Hochdruckreiniger – der harte Wasserstrahl ist sehr schädlich für BALUs Lager.
  • Da BALU keine Kette, sondern einen Riemen hat, brauchst du auch keine Kette ölen. Bitte auf keinen Fall Öl auf dem Riemen verteilen!

Ja, das musst du. Dafür benutzt du bitte unbedingt und immer das Schloss, welches dir zusammen mit BALU ausgehändigt wird – auch, wenn du „Nur mal eben ganz schnell“ wo rein willst…

Grundsätzlich ist BALU sehr gutmütig. Er funktioniert vollautomatisch – alles, was du tun musst, ist auf den „On/Off“-Button links unter dem Display zu drücken und loszufahren. Du brauchst noch nichtmal zu schalten, denn BALU hat eine Automatikschaltung.

Bei deiner ersten Fahrt solltest du vorsichtig sein und ein paar Runden auf einer ruhigen Straße „üben“. BALU ist etwas länger als ein normales Fahrrad und hat einen größeren Wendekreis. Du gewöhnst dich aber schnell an das neue Fahrgefühl, auch wenn du nicht so routiniert Rad fährst. 

Denke dran:

  • Fahre keine hohen Bordsteine hoch oder runter und vermeide dicke Schlaglöcher
  • „übe“ das Bremsen und gewöhne dich daran
  • sichere deine Ladung, bring dafür ggf. Zurrgurte mit
  • Schnall deine Kids an und setze ihnen einen Helm auf
  • fahre selbstbewusst und signalisiere den Autofahrer*innen: Auch du bist Teil des Verkehrs, passt bitte auf
  • sprühe niemals Öl oder Fett auf den Antriebsriemen
  • BALU hat eine Schiebehilfe. Wenn du mal bergauf schieben musst, drücke die Taste auf der oberen linken Stirnseite am Display. Der Schiebehilfe-Modus öffnet sich. Drücke nun die „+“ Taste, solange du  schiebst.

Das lässt sich pauschal unheimlich schwer sagen, denn das hängt von vielen Faktoren ab:

  • wie schwer ist das Bike beladen?
  • welche Unterstützungsstufe hast du gewählt?
  • wie viele Steigungen fährst du?
  • wie stark trittst du selber in die Pedale?

Bei voller Ladung macht der „Power“-Modus bei BALU einfach Sinn. Selbst damit schafft BALU viele Kilometer. Für Fahrten innerhalb der Stadt oder z. B. raus nach Brügge, Radevormwald oder Wipperfürth reicht’s allemal. Wenn du eine lange Tour mit deutlich mehr als 50 km planst, musst du etwas haushalten. Am besten packst du dann das Ladegerät ein – so kannst du im Notfall wenigstens nachladen. In unseren Tourentipps geben wir an, wie viel Ladung BALU nach unserer Testfahrt noch hatte.

Kleiner Tipp: Such dir, wenn du eine lange Tour fährst, vorab ein paar Ladestationen heraus. Zum Beispiel viele Cafés bieten mittlerweile E-Bike-Ladestationen an. Die App „Lade.station“ von Fahrrad.de zeigt dir beispielsweise viele dieser Ladestationen an.

Bestell BALUS Newsletter!

Verpasse nichts rund um BALU, dein Lastenrad für Halver.